31 days yoga revolution with adriene: ein erfahrungsbericht

yoga erfahrungsbericht

jeden tag yoga – macht das sinn? diese frage habe ich mir vor einiger zeit gestellt als ich auf die 31 days yoga revolution with adriene gestoßen bin. selbstverständlich reicht da fragen stellen nicht aus, also folgte das selbstexperiment.

a yoga flow a day…

zu allererst zum programm selber – “yoga with adriene” ist ein youtube-kanal auf den anfang 2017 31 tage lang täglich ein video der yoga revolution with adriene hochgeladen wurde. die videos sind auf englisch, aufbauend und jeden tag einem anderen thema gewidmet (z.b openness – offenheit, selflove – selbstliebe, …).

adriene spricht während der yoga einheit ein wenig über das thema und man hat auch die möglichkeit sich für einen newsletter anzumelden, der mehr input bietet – das habe ich allerdings nicht gemacht.

…keeps the doctor away?

kurz noch zu meiner ausgangssituation: obwohl ich noch nie in einem tatsächlichen yoga-institut war, habe ich doch schon die eine oder andere yoga-erfahrung in kursen am universitätssportinstitut (usi) sowie im fitnesscenter gemacht. dementsprechend bin ich kein profi, kannte aber schon vor den 31 tagen einige yoga-positionen.

grundsätzlich ging es mir beim täglichen yoga nicht darum (mehr) sport zu machen, sondern eine form der meditiation zu finden, die ich durchziehen kann. mir fehlt nämlich die motivation um aufzustehen um “nur rum zu sitzen” und außerdem schweifen meine gedanken bei der klassichen meditation immer sehr schnell ab. kurz gesagt, ich wollte ein bisschen entspannter werden und mir fest eingeplant eine halbe stunde auszeit gönnen.

yoga erfahrungsbericht

review

nachdem ich nun 31 tage früher aufgestanden bin um mit einer halben stunden yoga in den morgen zu starten, bin ich positiv überrascht, wie schnell es mir gut getan hat. obwohl ich viel vor und zu tun hatte, bin ich schon nach zirka drei tagen wesentlich entspannter durch den tag gegangen. außerdem merke ich auch bei meinen “normalen” workouts schon nach einer woche, dass ich teilweise isolierter trainieren kann und (noch) mehr darauf achte bei welchen muskeln sich etwas tut.

was meine konzentration während des yogas betrifft ist definitiv noch viel luft nach oben. in den ersten paar tagen waren meine gedanken überall – nur nicht im moment. dann wurde der gedankenstrom für etwa fünf, sechs tage besser bis er erneut in richtung “zu viel denken” schwankte und schließlich doch wieder besser wurde. dafür habe ich das gefühl das “jetzt” während des tages mehr genießen und mich besser auf unerwartete situationen einstellen zu können.

natürlich hatte ich auch immer wieder keine lust auf yoga am morgen, aber ich muss zugeben, dass sich mein unmut bis auf wenige ausnahmen fast immer im laufe der einheit gegeben hat.  vor allem weil ich eben schon so früh einige positive effekte gespürt habe.

demnach interessiert euch vielleicht auch, ob sich körperlich etwas getan hat – obwohl es nicht mein fokus war. allerdings muss ich zugeben, dass ich (als regelmäßig trainierender und dehnender mensch) nicht viel unterschied zu vorher bemerke.  in drei bereichen kann ich aber doch mit sicherheit sagen, dass ich fortschritte gemacht habe – bei den handgelenken, der rückenmuskulatur und der körperbeherrschung.

 

to be continued?

stellt sich nur noch die frage: werde ich weitermachen? nach mehrmaligen nachdenken darüber in der ‘letzten’ yoga-woche plane ich es zumindest. vielleicht nicht mehr ganz so streng wie während der ‘revolution’ aber doch mit dem vorsatz täglich zumindest 15 minuten oder wenn mehr zeit ist 30 minuten bei meiner  yoga-auszeit zu bleiben.

habt ihr schon von der 31 days yoga revolution with adriene gehört? oder sie vielleicht sogar selber durchgezogen? falls ja, was haltet ihr davon? oder ist yoga so gar nicht euer ding?

31 days yoga revolution with adriene │ nurmalkosten.com yoga erfahrungsbericht │ nurmalkosten.com

yoga erfahrungsbericht

p.s. die voraussetzungen um die revolution zu starten sind in meinen augen halbwegs gute englisch-kenntnisse, denn nachzuschauen was gewisse körperteile auf deutsch heißen würde bestimmt schnell ermüden. außerdem solltet ihr schon ein paar yoga-stunden bei einem yoga-lehrer absolviert haben, damit ihr ungefähr wisst, was richtig und was falsch ist.

p.p.s. keine garantie, dass ich auf den fotos die richtige haltung habe – auf schnell, schnell mit selbstauslöser ist es nicht so einfach die richtige position einzunehmen und meine geduld ist auch endlich 😉

wanna share this?Share on FacebookPin on PinterestShare on Google+Tweet about this on TwitterEmail this to someonePrint this page

2 thoughts on “31 days yoga revolution with adriene: ein erfahrungsbericht

  1. Genau diese 31 Tage hab ich auch im November absolviert. Auch nett und gut ist ein älteres Video von Adrienne wo es 30 Tage lang jede Tag einen Flow gibt.
    Ich habe auch gemerkt, daß mir das tägliche Yoga sehr gut getan hat..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.